In den Medien

Gastbeitrag im ND: „Wider eine düstere rechte Zukunft“

Wir brauchen ein Bündnis, das in seiner Breite in der Lage ist, den Rechtsruck in Europa zu verhindern. Auch wenn die Aussicht auf eine parlamentarische Mehrheit gegenwärtig gering ist. Vielleicht besteht sie aber für eine mächtige und echte Opposition, die auf Basis einer breiten zivilgesellschaftlichen Bewegung demokratische Grundwerte verteidigt.

Gastbeitrag in der FR: Runter von der Zuschauertribüne!

Die linken Parteien müssen sich überwinden und kooperieren – auch, um den Rechtsruck in Deutschland zu stoppen. Heute ist es Zeit für eine neue Sammlungspolitik links von der Mitte. Ziel dieser Sammlung ist die Verteidigung einer Idee: der europäische Sozialstaat, die europäische Demokratie, der europäische Frieden.

focus beitragsbild

Focus: Riesen-Zoff im Bundestag: „Wollen Sie, dass geschossen wird an der Grenze?“

Der Ton in der Flüchtlingsdebatte wird rauer. Den besten Beweis dafür lieferten am Donnerstag im Bundestag der Linken-Abgeordnete Klaus Ernst und der ehemalige Innenminster Hans-Peter Friedrich. Die beiden Politiker lieferten sich einen heftigen Schlagabtausch.

phoenix zum thema zuwanderung

phoenix: Im Gespräch über Zuwanderung mit Thomas Fuchs (CDU) und Gerd-Joachim von Fallois

Es wird machbar sein, die Flüchtlinge in unsrem Arbeitsmarkt zu integrieren. Probleme sehe ich darin, dass die Versuche unternommen werden könnten, einen zweiten Arbeitsmarkt zu schaffen, mit niedrigeren Löhnen.

phoenix Runde

„Gysi geht – Was wird aus der Linken?“ – phoenix Runde vom 09.06.2015

Die Linke ist befestigt, sie ist in zwei Regierungen, in zehn Landtagen, sie hat eine starke kommunale Basis. Wir haben in Sachsen-Anhalt mit Wulf Gallert noch einmal die Chance, einen linken Ministerpräsidenten zu stellen. Wir haben gute Chancen, ..

„Schiedsgerichte hebeln die Demokratie aus“

In meinem Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau schreibe ich über die von Vattenfall von der BRD geforderten 4,7 Milliarden Euro Schadensersatz. Die Klage vor einem Schiedsgericht ist ein Skandal.

Klaus Ernst im Interview zu CETA bei der Tagesschau

Freihandelsabkommen CETA: „Auf dem Weg in die Paralleljustiz“

Es ist, wie wir befürchtet haben: die von Rechtsexperten als kritisch eingestuften Ivestitionsschutzklauseln sind in dem CETA-Vertragstext enthalten. Diese Klauseln ermöglichen es Unternehmen, Staaten vor privaten Schiedsgerichten zu verklagen – etwa dann, wenn Gesetze erlassen werden, die einen erwarteten Gewinn schmälern.

Interview JungeWelt: „Es zeigt sich: Die Strategie ist perfide“

Freihandelsabkommen ist laut Linkspartei eine Gefahr für Demokratie wie Verbraucher- und Umweltschutz. Ein Gespräch der Tageszeitung JungeWelt mit Klaus Ernst.