Industrie

Pressemitteilung: Strukturwandelmittel für hochwertige Arbeitsplätze

Die jetzt in Aussicht gestellten Gelder müssen viel gezielter in den Aufbau neuer, nachhaltiger Wirtschaftszweige gesteckt werden. Nur so können die Arbeitsplätze in der Kohle durch hochwertige, zukunftsfähige Industriearbeits-plätze ersetzt werden, die den Menschen vor Ort echte Perspektiven bieten.

Pressemitteilung: Neue Seidenstraße verdeutlicht fehlende Strategie Deutschlands und der EU

Deutsche und Europäer sind gut beraten, bei Beibehaltung europäischer Werte ihren eigenen Weg zu gehen – und nicht den des autoritären chinesischen Systems oder den von Trumps ‚America first‘-Politik. Gute Arbeitsplätze, starke Arbeitnehmerrechte, ein hoher Umwelt- und Verbraucherschutz müssen wesentliche Elemente einer fairen Globalisierung sein.

Pressemitteilung: Mehr Investitionen und kluge Industriepolitik gefragt

Die Gemeinschaftsdiagnose bestätigt erneut die Relevanz einer starken Binnenwirtschaft. Es ist folglich richtig und wichtig, dass sowohl Nettolöhne als auch monetäre Sozialleistungen weiter zulegen und den privaten Konsum stärken.

Pressemitteilung: Für eine aktive europäische Industriepolitik

Wenn der Staat aktiv industrie- und arbeitsmarktpolitisch ins Wirtschaftsgeschehen eingreift, können die Herausforderungen als Chance genutzt werden, hin zu einer emissionsarmen Industrie und zu neuen guten Arbeitsplätzen.

Was bedeuten steigende CO2-Preise für die energieintensiven Industrien?

Am 16. Januar war ich zu Gast beim Forum für Zukunftsenergien e.V. und habe dort mit Dr. Ingrid Nestle von den Grünen und Mark Helfrich von der CDU über Klimaschutz in der Industrie diskutiert.

Pressemitteilung: Altmaiers Klimaschutz-Aufruf verwundert

Deutschland verfehlt seine selbstgesetzten Klimaziele und verwässert die Klimapolitik der EU. Die Politik der Bundesregierung hat zuletzt in der Windbranche Tausende Arbeitsplätze gefährdet.

Rede Stahl

Rede: Arbeitsplätze in der Stahlindustrie sichern

Fast 90.000 Personen arbeiten in Deutschland in der Stahlbranche. Das Ziel der Politik muss sein, diese Arbeitsplätze und Einkommen der Beschäftigten zu erhalten. Der erste Punkt zur Hilfe der Beschäftigten in der Stahlindustrie wäre, endlich zu investieren statt zu sparen.